Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

Wasserdichte Digitalkameras - welche Outdoor-Kamera ist die Beste?

Quelle: www.panasonic.de

Wasserdichte Outdoor-Digitalkameras, die robuster und widerstandsfähiger als konventionelle Kameras gebaut sind, gibt es schon seit geraumer Zeit, aber ihr Anteil auf dem Markt ist relativ gering und sie bleiben nach wie vor ein Nischenprodukt. Zum einen ist es damit zu erklären, dass die ersten Modelle solcher Kameras technisch nicht so gut wie ihre "normalen" Pendants ausgestattet waren, zum anderen liegt der Preis solcher Kameras deutlich höher, als der von technisch vergleichbaren herkömmlichen Modellen.

 

Neun wasserdichte Digitalkameras aus dem eVendi.de Preisvergleich

  • Rollei Sportsline 50
  • Rollei Sportsline 90
  • Rollei X-8 Sports
  • Pentax Optio W90
  • µ TOUGH-8010
  • Canon PowerShot D10
  • Panasonic DMC-FT10
  • Sony DSC-TX5
  • Praktica DPix 5000WP

Einer der ersten Hersteller, der Outdoor-Kameras auf den Markt brachte, war Olympus. Die Modellreihe geschützter Kameras gibt es schon seit ca. fünf Jahren. Trotzdem bleibt Olympus keine Zeit, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen. Die Konkurrenz wird zunehmend stärker. Outdoor-Digitalkameras gibt es mittlerweile von Canon, Rollei, Pentax, Praktica und Sony. Mit der Erfahrung, die bei der Produktion der Toughbook Notebook-Modellreihe gesammelt wurde, weiß auch Panasonic, wie man empfindliche Elektronik schützen kann, und hat vor kurzem seine eigenen wasserdichten Digitalkameras vorgestellt. 

Übersicht der aktuellen wasserdichten Digitalkameras


Rollei Sportsline

Die preiswertesten wasserdichten Outdoor-Kameras, die im Handel in mehreren Farben erhältlich sind, stammen von Rollei und heißen Sportsline 50 und Sportsline 90. Die beiden Kameras haben 5 bzw. 9 Megapixel und sind bis drei Meter wasserdicht. Natürlich ist dies zu wenig für Tieftaucher, aber beim Schnorcheln beispielsweise ist der unbeschwerte Spaß am Fotografieren damit garantiert. Die Preise für diese Kameras fangen schon ab ca. 50€ an. Solch ein niedriger Preis ist mit der relativ mageren technischen Ausstattung zu erklären. Die beiden Kameras haben keinen Bildstabilisator und nur ein Objektiv mit fester Brennweite. Das heißt, man kann das zu fotografierende Objekt nicht optisch, sondern nur digital näher heranzoomen. Außerdem dienen bei den Rollei-Kameras handelsübliche AA bzw. AAA-Batterien als Energiequellen und keine Li-Ion Akkus, die für eine wesentlich längere Betriebsdauer stehen. 

Rollei Sportsline 50 Rollei Sportsline 90

 

Rollei X-8 Sports

Ein teureres, aber auch gleichzeitig technisch besser ausgestattetes Modell ist die Rollei X-8 Sports. Diese Kamera verfügt über einen dreifachen optischen Zoom und einen Li-Ion Akku. Außerdem ist sie bis zu 10 Meter wasserdicht, frostsicher bis -5°C und bietet eine Stoßfestigkeit bis zu einem Meter Fallhöhe.

Rollei X-8 Sports

 

Pentax Optio W90

Die Optio W90 von Pentax, die in drei Farben erhältlich ist, bietet für ihren Preis eine ganze Menge nützlicher Features. Sie ist laut Hersteller bis 6 Meter wasserdicht, bis 1,2 Meter stoßfest, hat 12.1 Megapixel und einen fünffachen optischen Zoom. Für die optimale Ausleuchtung bei Nahaufnahmen hat die Optio W90 drei LED-Leuchtdioden rund um das Objektiv. Das Highlight der Pentax Optio W90 ist die Möglichkeit der Videoaufzeichnung mit HD-Qualität (1280x720 Pixel, 30 Bilder pro Sekunde). Für die Übertragung der aufgenommenen Videos und Fotos auf einen Fernseher, verfügt die Kamera über eine Micro HDMI-Schnittstelle.

Pentax Optio W90

 

Olympus µ TOUGH-8010

Die µ TOUGH-Modellreihe von Olympus umfasst wasserdichte Kameras mit Weitwinkel-Objektiv mit einer Auflösung von 12 bis 14 Megapixel. Das Top-Modell der µ TOUGH-Reihe µ TOUGH-8010 mit 14 Megapixeln ist bis 10 Meter wasserdicht, bis -10°C frostsicher und verkraftet Stürze aus bis zu 2 Meter Höhe.

Olympus µ TOUGH-8010

 

eVendi-Tipp
Als Weitwinkelobjektiv bezeichnet man ein Objektiv mit einem Blickwinkel, der größer ist als der des menschlichen Auges. Solche Objektive ermöglichen einen größeren Bildausschnitt im Vergleich zu normalen Objektiven und sind somit besonders gut für Architektur- oder Landschaftsaufnahmen geeignet.

 

Canon PowerShot D10

Seit April 2009 hat auch Canon mit der PowerShot D10 eine wasserfeste Kamera in seinem Produktportfolio. Diese staubdichte und stoßfeste Kamera mit 12.1 Megapixeln und einem dreifachen optischen Zoom kann auch Unterwassereinsätze bis zu 10 Metern Tiefe aushalten. Zahlreiche Aufnahmemodi ermöglichen die richtigen Einstellungen für nahezu jede Umgebung.

Canon PowerShot D10

 

Panasonic DMC-FT10

Eine Auflösung von 14.1 Megapixeln und einen vierfachen optischen Zoom hat die vor kurzem angekündigte DMC-FT10 von Panasonic. Sie ist wasserdicht bis zu 3 Meter Tiefe, frostsicher bis -10°C und kann Stürze aus 1,5 Meter Höhe aushalten. Das von Panasonic entwickelte optische OIS-Bildstabilisierungssystem ermöglicht verwacklungsfreie Aufnahmen bei jedem Outdoor-Einsatz. 

Panasonic DMC-FT10

 

Sony DSC-TX5

Die in fünf verschiedenen Farben erhältliche Sony DSC-TX5 mit 10.2 Megapixeln bietet einen vierfachen optischen Zoom im schlanken Metall-Gehäuse. Die aufgenommenen Fotos und Videos kann man auf dem 7.5cm großen Touchscreen-Display betrachten.

Sony DSC-TX5

Praktica DPix 5000WP

Wer eine preiswerte, aber dennoch gut gegen Wasser und Sand geschützte Kamera sucht, wird mit der Anfang August vorgestellten Praktica DPix 5000WP bestens bedient. Diese 5 Megapixel Kamera ist nach dem IP X8 Standard wassergeschützt und kann HD-Videos mit der 720p Auflösung und 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Genauso wie die preiswerten Modelle von Rollei hat auch diese Kamera ein Objektiv mit fester Brennweite, man kann dieses Einsteiger-Modell jedoch schon für weniger als 60 Euro sein Eigen nennen.

Praktica DPix 5000WP

 

Alternativen zu den wasserdichten Digitalkameras

Als Alternative zu wasserdichten Kameras kann man die als separates Zubehör erhältlichen Unterwasser-Gehäuse für Digitalkameras betrachten. Allerdings sollte man beachten, dass Unterwasser-Gehäuse fast genauso viel wie eine Kamera kosten und nicht besonders pflegeleicht sind. Dafür können sie aber meistens bei deutlich größeren Tiefen (über 40 Meter) benutzt werden. Die Unterwasser-Gehäuse sind also zu empfehlen, wenn eine bereits vorhandene Kamera in Tiefen von mehr als 10 Meter benutzt werden soll.

Fazit

Mit Ausnahme der preiswertesten Modelle können heutzutage praktisch alle wasserdichten Kameras auf dem technischen Niveau der ähnlich ausgestatteten konventionellen Kameras mithalten. Sie bieten dem Nutzer zahlreiche nützliche Features wie Gesichtserkennung, HD-Videoaufnahme, Bildstabilisator, haben optischen Zoom und leistungsstarke wiederaufladbare Li-Ion Akkus. Obwohl der Preis solcher Kameras im Vergleich zu "normalen" Digitalknipsern relativ hoch ausfällt, sind sie für nahezu jeden Härtetest wie Strand, Skipiste oder Unterwasser-Aufnahmen geeignet und können deshalb sowohl Extremsportlern als auch Strandurlaubern nur wärmstens empfohlen werden.

Interessante Kategorien:
Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
eVendi.de Team | 02.08.2010 23:21
Weitere Produkte
Weitere interessante Artikel
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG