Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

Stirbt die DVD aus? Welches Filmformat sich wirklich noch lohnt

Quelle: © Spectral-Design - Fotolia.com

In den 80ern und 90ern war die VHS Videokassette das Medium, über das Filme in Heimkino & Kompaktanlagen abgespielt und auch per Videorekorder über das Fernsehprogramm aufgenommen werden konnten. Auch heute noch haben Filmfreunde ganze Videotheken im heimischen Regal stehen und sehen sich die alten Filme immer wieder gerne an. Ohne Videorekorder kann sich dies allerdings sehr schwierig gestalten - und gerade die werden langsam zur echten Mangelware. In den meisten Elektrofachmärkten gibt es noch ein oder zwei Modelle, die in geringer Stückzahl auf den unteren Regalbrettern warten. Wenn auch diese Modelle aus dem Sortiment verschwunden sind, werden es VHS-Sammler schwer haben und müssen sich möglicherweise schweren Herzens von ihrer Sammlung trennen. Schon so mancher Sammler hat früher oder später kurzen Prozess gemacht und alte Filme unter http://www.momox.de/film-ankauf/ankauf-von-gebrauchten-film-dvds.html zu Geld gemacht, um Platz für modernere Formate zu schaffen.

BluRay

Schuld an der Existenzkrise und dem nun bald vollständigen Aussterben der VHS ist die DVD, die als Nachfolgemedium den Markt im Sturm eroberte. Die Vorteile der DVD sind auch keineswegs von der Hand zu weisen. Sie ist deutlich kompakter als die Videokassette und bietet gleichzeitig mehr Speicherkapazität. Bild- und Tonqualität sind merklich besser und überzeugen auch durch eine deutlich längere Lebensdauer aufgrund der Art und Weise, wie die DVD im Gegensatz zur VHS abgespielt wird. Die Menüauswahl und das generelle Handling der DVD haben sie als Medium auch dem Zuschauer schnell empfohlen und so mancher stieg nur allzu gern auf das neue Filmformat um. Der Siegeszug der DVD ist also keineswegs eine Überraschung und tatsächlich auch nicht unverdient. Trotzdem scheint es, als sei der Triumph nur von kurzer Dauer gewesen, denn schon hat sich ein neues Format auf dem Markt etabliert, das mehr und mehr am Ruhm der DVD kratzt: Die BluRay-Disc.

Die BluRay-Disc hat den Filmmarkt im Sturm erobert. Der Erfolg der DVD nimmt merklich ab

Für Filmfans war die Einführung der DVD eine echte Bereicherung des privaten Filmvergnügens. Für Filmemacher war der Gewinn sogar noch größer, denn erst mit der DVD kam das Geschäft mit dem Verleih und Verkauf von Filmen so richtig in Gang. Noch heute kann festgestellt werden, dass es meist die Datenträger sind, die eine teure Filmproduktion in die Gewinnzone fahren. Zwar sind echte Blockbuster meist auch im Kino echte Kassenschlager, doch langfristig wird das große Geschäft mit dem Verleih und Verkauf der Filme gemacht. Ob bereits wenige Wochen, nachdem der Film die Kinos verlassen hat, in der Videothek zum Verleih (auch online: https://www.videobuster.de/) oder zu einem späteren Zeitpunkt auch im Handel – Der Run auf aktuelle Filmneuheiten ist meist riesig und besonders langlebig, sodass er auch Monate und manchmal sogar Jahre nach dem eigentlichen Kinostart noch Geld in die Kassen der Filmemacher spült.

Video on Demand Auswahl

Gerade im Hinblick auf die DVD hat der reißende Absatz in den vergangenen Jahren allerdings merklich abgenommen. Seit 2007 melden die Filmverleihe und Vertreiber von Filmen auf DVD beinahe gigantische Umsatzeinbrüche. In Amerika ist teilweise von Einbußen in Milliardenhöhe die Rede und auch hierzulande nimmt der Verleih und Verkauf von Filmen auf DVD merklich ab. In Teilen mag dieser Trend auf die generell schwächere Kaufkraft der Verbraucher zurückzuführen sein. Branchenkenner sehen hier aber eher gravierende Auswirkungen durch neue Formen des Filmgenusses, wie die BluRay-Disc und das Streaming. Damit bietet sich dem Verbraucher inzwischen eine Vielzahl an Wiedergabemöglichkeiten, die bei einem Großteil der Klientel dazu führen, dass gleich mehrere Darstellungsformen in Anspruch genommen werden. Die Marktanteile einzelner Medien, insbesondere der DVD, werden dadurch selbstverständlich geschwächt. Doch sind die neuen Medien der DVD technisch tatsächlich überlegen?

Video on Demand lockt Kunden mit großer Flexibilität. Die Vorteile von BluRay und Streaming

Wer sich die Frage stellt, welches Filmmedium in Zukunft das Richtige ist, sollte sich zunächst darüber klar werden, welchen Anspruch er an den eigenen Filmkonsum stellt. Die BluRay-Disc ist aufgrund neuer technischer Errungenschaften noch vielseitiger geworden als die DVD. Zu den bereits bekannten Film- und Sprachoptionen kommen zahlreiche Zusatzfeatures, die eine DVD nicht bedienen kann. Auch im Hinblick auf Bild- und Tonqualität hat die BluRay-Disc noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht. Hier gilt es allerdings zu prüfen, ob das heimische Kino überhaupt in der Lage ist, alle angebotenen Bild- und Soundeffekte der BluRay-Disc ausreichend darzustellen. Wer nicht über einen hochauflösenden Fernseher im Großformat und das dazu passende Soundsystem verfügt, ist nach wie vor mit der DVD sehr gut beraten. Echte Filmliebhaber, die auch im heimischen Kinosessel nicht auf das Filmerlebnis des Kinos verzichten möchten, werden aber viele Vorteile bei der BluRay-Disc entdecken. Hier spielt natürlich auch der Kostenfaktor eine Rolle, denn bislang sind BluRay-Discs und auch die dazugehörigen Player deutlich teurer als die Vorgängermodelle. Da die DVD nach derzeitiger Schätzung auch in den nächsten Jahren, vielleicht sogar Jahrzehnten, nicht vollständig aussterben wird, gilt es hier, abzuwägen, was vom privaten Filmgenuss erwartet wird.

Das Streaming im Bereich Video on Demand ist eine ganze andere Form der heimischen Unterhaltung. Filme werden hier online bestellt und kommen per Download oder Stream auf den Bildschirm. Der Vorteil von Video on Demand liegt in der flexiblen Verfügbarkeit der Filme, die meist rund um die Uhr zur Verfügung stehen und jederzeit abgerufen werden können. Gerade im Hinblick auf Zusatzfeatures kann das Prinzip Video on Demand aber weder der DVD noch der BluRay-Disc das Wasser reichen. Hier kauft der Kunde lediglich den Film, den er über einen begrenzten Zeitraum ansehen kann, wann und so oft er möchte. Auch in Sachen Bild- und Tonqualität kann der Stream es meist nicht mit Kaufmedien aufnehmen. Trotzdem fällt der Mietpreis für einen Download oder Stream vergleichsweise hoch aus, wenn man ihn mit dem Mehrwert eines gekauften Filmes in Relation setzt. Auch hier stellt sich also die Frage, welcher Anspruch an die heimische Kinounterhaltung gestellt wird. Wenn es um Flexibilität und Unabhängigkeit geht, hat sicher auch das neue System von Video on Demand eine Menge Vorteile für Filmfans zu bieten.

Für echte Sammler und Liebhaber wird allerdings sicher auch langfristig eher der Kauf einer DVD oder BluRay-Disc in Frage kommen, denn nur so bleibt die Lieblingsserie auch langfristig als Schmuckstück im Regal stehen. Ob der Griff dabei allerdings eher zur inzwischen schon altbewehrten DVD oder doch zur neueren BluRay-Disc geht, bleibt die Entscheidung des Einzelnen. Zumindest mittelfristig werden sicher beide Formate noch eine Weile in Eintracht nebeneinander existieren können.

Bildquelle: Bild 1: © Nmedia - Fotolia.com Bild 2: © Artur Marciniec - Fotolia.com

Interessante Kategorien:
Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
eVendi.de Team | 14.03.2014 12:26
Weitere Produkte
Weitere interessante Artikel
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG