Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

Rasenmähen leicht gemacht - mit dem richtigen Rasenmäher

Ein satter, grüner Rasen: Gartenfreunde lieben diesen Anblick. Vor dem optischen Vergnügen liegt allerdings die fachgerechte Pflege. Und die heißt Rasenmähen.

Benzin, Kabel, Akku oder Muskelkraft? Bei der Suche nach dem arbeitserleichternden Rasenmäher gilt es zunächst einmal, den richtigen Geräte-Typ für die  eigenen Bedürfnisse zu finden. Die Auswahl ist enorm: Benzinrasenmäher, Elektromäher oder Akkumäher. Nicht immer ist das günstige Angebot auch die beste Wahl. Daher lohnt sich neben dem Vergleich der Preise auch immer die Lektüre von Testberichten.

Der Umwelt zuliebe
Egal für welche Rasenmäher-Art sich der Nutzer entscheidet, alle Varianten haben ihre Vor- und Nachteile. Akkumäher machen bei großen Rasenflächen schlapp, Benzinrasenmäher sind aufgrund des Kraftstoffverbrauchs nicht ökologisch. Das Manko der Elektrorasenmäher ist ihr Kabel, dennoch fällt durch die Umweltfreundlichkeit des Systems die Wahl mehr und mehr auf Elektromäher.

Im mittleren Preissegment (170 Euro bis 225 Euro) überzeugt der Gardena PowerMax 42 E. Seine Motorleistung liegt bei 1700 Watt, die Schnittbreite bei 42 Zentimetern. Zu den weiteren Merkmalen zählen: fünfstufige Schnitthöhenverstellung (20-60 Millimeter), Fangkorb mit 50 Litern Fassungsvermögen, 13,9 Kilogramm Gewicht. Praktisch ist auch die Kabelzugentlastung, die ein leichtgängiges Mähen ermöglicht.

Entscheidet sich der Rasenfreund für den Bosch Rotak 43, bekommt er ebenfalls eine Motorleistung von 1700 Watt und ein Grasfangvolumen von 50 Litern. In Sachen Schnitthöhe legt der Bosch noch zehn Millimeter drauf (20-70 Millimeter), bei der Schnittbreite übertrifft er den Gardena um einen Zentimeter (43 Zentimeter). Mehr Komfort bietet das Gerät durch seine zehnfache zentrale Schnitthöhenverstellung. Mit 13,5 Kilogramm ist der Bosch Rotak 43 zudem fast ein halbes Kilo leichter als der preiswertere Gardena. Zwischen den beiden Geräten liegen etwa 20 Euro.

eVendi Tipp
Rechtfertigt es die Rasenfläche, kann das Kürzen des satten Grüns auch im Sitzen erledigt werden. Aufsitzrasenmäher gibt es schon für knapp über 1000 Euro.

Interessante Kategorien:
Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
eVendi.de Team | 13.07.2009 13:11
Weitere Produkte
Weitere interessante Artikel
  • Der Wissenshunger von Kindern ist selten gesättigt und weitet sich irgendwann auf die gesamte Welt aus. Spätestens dann wird es Zeit ...
    eVendi.de Team | 14.07.2009 15:38
  • Wenn für die Kinder ein neues Schuljahr beginnt, stellen sich Eltern häufig die Frage, ob ein neuer Schulranzen her muss. Lautet die ...
    eVendi.de Team | 14.07.2009 15:28
  • Schlafsäcke: Sie sind mittlerweile für jede Klimazone und in den unterschiedlichsten Materialien und Ausführungen erhältlich. Warm und bequem ...
    eVendi.de Team | 13.07.2009 13:01
  • Die Tour de France ist im vollen Gange. Da entdeckt der eine oder andere Radfahrer seine Liebe zum Rennsport wieder. Aber für eine längere Tour ist ...
    eVendi.de Team | 13.07.2009 12:35
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG