Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

Online Shopping: 77 Prozent shoppen mehrmals im Monat

Quelle: Fotolia.com, gemenacom

Umfrage Digitalverband Bitkom

Im Internet einkaufen wird immer populärer. Die Bitkom Research hat im Auftrag des Digitalverbandes Bitkom eine repräsentative Umfrage in Auftrag gegeben, an welcher 1.135 Internet-User, darunter 1.111 Online-Shopper, ab 14 Jahren teilgenommen haben. Hieraus geht hervor, dass drei von vier Online-Shoppern (77 Prozent) mindestens mehrmals pro Monat im Netz einkaufen.

Vor einem Jahr lag dieser Wert bei 65 Prozent. Zudem ist der Anteil der Online-Shopper im vergangenen Jahr noch einmal gestiegen – von 94 Prozent auf 98 Prozent. Das entspricht rund 54 Millionen Menschen. Deutlich zugelegt hat dabei der Anteil der älteren Online-Shopper: 97 Prozent der Internetnutzer ab 65 Jahren kaufen auch online ein, vergangenes Jahr waren es noch 88 Prozent. „Online-Shopping ist heute genauso normal wie der Gang ins Geschäft“, sagt Bitkom-Vizepräsident Achim Berg. „Die zunehmende Häufigkeit beim Online-Shopping zeigt, dass die Nutzer mit dem Einkaufserlebnis zufrieden sind.“

Der Online-Handel punktet vor allem mit Komfort, guten Preisen und dem breiten Angebot. Für 71 Prozent der Befragten ist die Unabhängigkeit von Ladenöffnungszeiten ausschlaggebend, der Faktor Preis ist für 57 Prozent wichtig, 56 Prozent bevorzugen den Online-Kauf wegen des größeren Angebots und 37 Prozent wollen die Ware nach Hause geliefert bekommen.

Doch der stationäre Handel hat auch Vorzüge: Produkte können getestet oder anprobiert werden, was für 75 Prozent der Befragten eine Rolle spielt und für 74 Prozent ist es wichtig, dass die Ware sofort verfügbar ist. 45 Prozent wollen die eventuell anfallenden Transportkosten im Online-Handel sparen und für 42 Prozent ist die persönliche Beratung ausschlaggebend.

Heute bereits Alltag für 50 Prozent der Befragten: Die Beratung erfolgt im Laden und der Kauf Online. Doch das funktioniert auch anders herum: 60 Prozent informieren sich regelmäßig oder gelegentlich Online und gehen dann ins Ladengeschäft. 39 Prozent vergleichen gelegentlich im Laden via Smartphone die Preise des jeweiligen Produktes und 52 Prozent haben den Verkäufer schon mal auf ein günstigeres Angebot im Netz hingewiesen.

„Der sogenannte Cross-Channel-Commerce ist in vollem Gange“, sagt Bitkom-Vizepräsident Achim Berg. „Die Chance des Handels besteht darin, diesen neuen Ansprüchen der Verbraucher mit innovativen Lösungen gerecht zu werden. Ziel muss es sein, den Kunden möglichst überall abzuholen.“

Das Cross-Chanel-Angebot von 'Click & Collect' stößt auf großes Interesse bei bereits 46 Prozent. Bei Cross-Channel wird Online bestellt und im Laden abgeholt.

Auch 'Same Day Delivery' erzielt ein hohes Maß an Interesse: 58 Prozent können sich vorstellen diesen Dienst zu nutzen, sprich: Online bestellen und die Ware wird vom lokalen Händler taggleich geliefert.

58 Prozent der Internetuser wünschen sich digitale Serviceangebote wie Smartphones Apps vom lokalen Handel. So eine App führt den Anwender durch das Geschäft, informiert den ihn über Produkte und weist auf Sonderangebote hin.

Der Online-Lebensmittelhandel hat ein erhebliches Wachstumspotenzial: Lediglich 28 Prozent der Befragten haben bisher Lebensmittel oder Getränke Online bestellt. „Der Verkauf von Lebensmitteln ist eine der letzten großen Bastionen des stationären Handels“, so Andreas Berg.

7 Prozent der Online-Shopper von Lebensmitteln haben haltbare Lebensmittel gekauft, 31 Prozent frische Lebensmittel wie Obst und Gemüse. 18 Prozent kaufen regelmäßig Online ein, 39 Prozent nur manchmal. 36 Prozent der Befragten sind mit dem Einkauf von Lebensmitteln im Internet „sehr zufrieden“, 55 Prozent „eher zufrieden“.

Gründe keine Lebensmittel im Internet zu bestellen sind Lieferzeit, Frischegrad der Ware, Versandkosten und datenschutzrechliche Bedenken; 60 Prozent möchten auf die Ware nicht warten, 59 Prozent befürchten, dass die Ware nicht mehr richtig frisch ist, 32 Prozent schrecken die Transportkosten ab und 7 Prozent haben Angst um ihre persönlichen Daten.

„Der Online-Lebensmitteleinkauf steht in Deutschland noch am Anfang. Ein Grund dafür ist sicherlich das sehr dichte Ladennetz hierzulande – dadurch sind Einkäufe fast jederzeit möglich“, sagt Andreas Berg. „Die große Zufriedenheit der Nutzer spricht aber dafür, dass sich der Online-Lebensmittelhandel in den nächsten Jahren gut entwickeln wird.“

Infografik: Deutsche sehen mehr Gefahr bei Online-Shopping als bei vernetzten Gesundheitsdaten | Statista Infografik: Deutsche E-Shopper geben 1.211€ im Netz aus | Statista Infografik: 61% Prozent der Deutschen shoppen im Netz | Statista

Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
shopwelt.de - Team | 17.08.2015
Weitere interessante Artikel
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG