Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

Nvidia GeForce GTX 460 - Der neue Preis-Leistungs-Sieger bei den Performance-Grafikkarten

Quelle: Nvidia

Die Testberichte zahlreicher Computermagazine sprechen für sich: Mit der GeForce GTX 460 meldet sich Nvidia nach den missglückten „Fermi100“-Chips (GF100) eindrucksvoll im Bereich der Performance-Grafikkarten zurück.

Die High-End-Chips der GF100-Familie GTX 470, GTX 480 sowie der darunter angesiedelte Performance-Chip GTX 465 waren beim Fachpublikum trotz beeindruckender Rechenleistung aufgrund des enormen Stromverbrauchs, der hohen Lautstärke sowie der Hitzeentwicklung insgesamt durchgefallen. Fast ein Jahr lang hatte Nvidia den umsatzstarken Bereich der Grafikkarten mit Preisen zwischen 200 und 300 $ komplett dem Hauptkonkurrenten AMD (ATI) überlassen, der mit seinen smarten und schnellen Grafikprozessoren der 5000er-Serie punkten konnte.

Der GTX 460, der auf der erneuerten „Fermi104“-Architektur (GF104) beruht, soll nun das Blatt wenden und Nvidias neue „Cash-Cow“ werden. Dazu hat Nvidia den GF104-Chip gegenüber dem GF100 so verändert, dass Grafikeffekte, die in heutigen Spielen genutzt werden, schneller dargestellt werden können. Die Kapazitäten für Techniken wie die sogenannte Tesselation, eine spezielle Form der Polygonberechnung, sind zwar vorhanden, wurden aber gegenüber dem GF100 stark beschnitten. Diese Techniken sind mit der aktuellen Programmierschnittstelle DirectX 11 neu eingeführt worden und werden bisher in Spielen kaum genutzt. Die Erfahrung zeigt, dass solche neuen Features in der Regel erst 1-2 Jahre nach Einführung verstärkt von den Spieleprogrammierern eingesetzt werden. Man kann also festhalten, dass die Grafikprozessoren der GF100-Familie ihre Stärken wohl erst in der Zukunft werden ausspielen können, wogegen die GF104-Chips voll auf die heute und in den nächsten 1-2 Jahren aktuellen Spiele zugeschnitten sind.

Durch die Neugestaltung kommt der GF104 mit ca. 2 Milliarden Transistoren gegen über ca. 3 Milliarden beim GF100 aus, ist also weniger komplex. Das schlägt sich in geringerem Stromverbrauch, weniger Abwärme und damit geringerem Kühlbedarf und leiseren Lüftern nieder. Damit hat Nvidia die Hauptkritikpunkte am GF100 beim neuen GF104 beseitigt.

Nvidia: Vorsprung durch exklusive Features

Gegenüber der direkten Konkurrenz von AMD (ATI) haben alle aktuellen Nvidia-Karten und damit auch die GeForce GTX 460 einige entscheidende und exklusive Vorteile:
Die CUDA-Architektur erlaubt die Entlastung der CPU durch den Grafikprozessor bei komplexen Berechnungen, PhysX die Berechnung von aufwendigen Physikeffekten in Spielen durch die Grafikkarte und 3D Vision-Ready die Darstellung von 3D-Inhalten mithilfe eines geeigneten Monitors und der Nvidia 3D Vision-Brille.

Nvidia GeForce GTX 460: 2 Ausführungen, Vielfalt bei Takt und Lüftern

Nvidia hat 2 Ausführungen der GTX 460 auf den Markt gebracht:

  • Die kleinere Ausführung verfügt über 768 MB Speicher sowie einen Datenbus mit 192 Leitungen.
  • Die schnellere Variante mit 1 GB Grafikspeicher verfügt über einen 256-bittigen Bus und ermöglicht so einen höheren Datendurchsatz.

Die Geschwindigkeiten, mit der Chips, Speicher und Shader getaktet sind, variieren von Modell zu Modell ungewöhnlich stark. Der Standard-Chiptakt beider Varianten beträgt beispielsweise 675 MHz, wurde aber von den Kartenherstellern bereits auf Werte von weit über 800 MHz gepusht. Das macht deutlich, welch enormes Übertaktungspotential der GF104 besitzt. 

Die von den Kartenherstellern verbauten Kühllösungen sind ein weiteres Unterscheidungsmerkmal der verschiedenen 460er Karten. Hier gibts es trotz des geringeren Kühlbedarfs durchaus Unterschiede bei Kühlleistung und Lautstärke.

Spieleperformance Nvidia 460 GTX vs. ATI 58XX

Welche Argumente sprechen im Performance-Bereich also überhaupt noch für Grafikkarten mit ATI-Kernen? Die reine 3D-Rechenleistung? Auch hier ist die Luft für ATI im Moment dünn: Gegenüberstellungen der Spiele-Performance durch die Fachpresse und einschlägige Seiten wie 3D-Center und Computerbase sehen die GeForce GTX 460 768 MB in Konkurrenz zur ATI Radeon HD 5830, während die GTX 460 1 GB eher mit der ATI Radeon HD 5850 verglichen wird.

Während die 768-MB-Variante der GTX 460 bei der Spiele-Performance mit der Radeon HD 5830 in etwa gleichauf liegt, kommt die 1-GB-Ausführung nicht ganz an die Frameraten der Radeon HD 5850 heran. Diese Ergebnisse gelten bei beiden Nvidia-Karten aber nur für die die Standardtaktung. Da Takt und Leistung beim GF104 sehr gut skalieren, dürften höher getaktete Modelle den direkten Konkurrenten von ATI zumindest Paroli bieten bzw. diese sogar übertreffen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis spricht zurzeit auch eher für Nvidia: Die günstigste GTX 460 1 GB ist im eVendi Preisvergleich zurzeit (10.08.2010) ca. 40 € günstiger als die günstigste Radeon HD 5850.

eVendi-Tipp
Steht die Anschaffung einer Grafikkarte im Preisbereich von 170-250 € an, rät eVendi.de zur Nvidia GeForce GTX 460. Gegenüber den inzwischen ca. 1 Jahr alten, vergleichbaren Karten von ATI bieten die teilweise stark übertakteten GTX 460-Modelle eine mindestens vergleichbare Leistung bei günstigerem Preis. Auch die bessere Ausstattung und die modernere Chiparchitektur sprechen neben dem geringen Stromverbrauch und den leisen Kühlern zurzeit eindeutig für Nvidia.

Interessante Kategorien:
Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
eVendi.de Team | 10.08.2010 12:18
Weitere Produkte
Weitere interessante Artikel
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG