Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

Geschützt im Urlaub: Sonnenschutz für Kinder

Quelle: © Goran Bogicevic - Fotolia.com

Urlaubszeit ist Sonnenzeit, und besonders für Kinder sind Sommer, Sonne und Strand eine der tollsten Erfahrungen ihres jungen Lebens.
Den Eltern kommt neben der Verantwortung für ausreichend Eiscreme und Schwimmlektionen vor allem die Aufgabe zu, ihre Kleinen angemessen vor der Sonne zu schützen.

Kinder verfügen noch nicht über allzu starke Schutzmechanismen gegen die Sonnenstrahlung. Doch mit ein paar einfachen Kniffen steht dem Spielen in der Sonne nichts mehr im Wege.

• Kopfbedeckung: Kinder haben noch dünnes Haar und spüren nicht, wenn sie aus der Sonne müssten. Deshalb sind Mützen oder Hüte unverzichtbar, wenn die Sonne scheint.
• Schatten: Babys gehören nicht in die offene Sonne. Kinder bis drei Jahren sollten nur kurzzeitig und mit viel Schutz in die Sonne. Alle anderen Kinder sollten die Mittagsstunden (ca. 11 bis 14 Uhr) lieber drinnen zubringen als draußen.
• Kleidung: Auch wenn Kinder gerne nackt spielen: in der Sonne kann das unangenehme Folgen haben. Dünne, dunkle, lichtundurchässige Kleidung bietet guten Schutz.
• Sonnencreme!
Für Sonnencreme gilt: Besser zu viel, als zu wenig. Erwachsene sollten sich ordentlich eincremen, bei Kindern gilt das doppelt. Markenprodukte sind meist besser als Billigprodukte.
Wichtig: Nach dem Baden unbedingt neues Sonnenschutzmittel auftragen, selbst wenn die Sonnencreme als Wasserfest deklariert ist. Je länger der Aufenthalt im Wasser war, desto eher muss nachgecremt werden. Dasselbe gilt für starkes Schwitzen, was den Sonnenschutz ebenfalls schmälert.
Der Lichtschutzfaktor ist übrigens nur ein Richtwert dafür, wie lange man sich in der Sonne aufhalten kann, bevor man einen Sonnenbrand riskiert. Je nach Hauthelligkeit kann es ohne Sonnenschutz schon nach acht Minuten zu Hautrötungen kommen. Ein Lichtschutzfaktor von 20 erhöht diese Zeit um das zwanzigfache, also auf 160 Minuten.
Dennoch sollte man eher früher aus der Sonne, etwa wenn 80 % der Zeit erreicht sind, da nicht jede Creme so gut schützt.
Die in vielen Sonnencremes enthaltenden Nanoteilchen aus Titanium Dioxid sind gesundheitlich unbedenklich, sollten allerdings trotzdem nicht auf Wunden aufgetragen werden.

Übrigens: Sonnenschutzmittel ist lange haltbar! Wenn Geruch und Konsistenz der Creme vom Vorjahr noch gut sind, kann diese ohne Sorge weitergenutzt werden.

Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
Marco Mewes | 30.07.2014
Weitere interessante Artikel
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG