Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

Falsches Geschenk? – Interessantes zum Umtauschrecht nach Weihnachten

Quelle: Fotolia © rico287

Zum jährlichen Weihnachtsgeschäft klingelt sowohl im stationären Einzelhandel als auch im Onlinehandel ordentlich die Kasse. Denn jeder will seinen Liebsten ein paar Geschenke machen. Da bleibt es nicht aus, wenn das eine oder andere Geschenk den Empfänger nicht wirklich freut und er es deshalb umtauschen möchte. Wir beschäftigen uns im Folgenden mit dem Umtausch der nicht ganz gelungenen Weihnachtsgeschenke.

Kulanzregelungen

Was viele Beschenkte nicht wissen: Nur wegen Nichtgefallens kann - rechtlich gesehen - der Kunde keinen Umtausch vom Verkäufer verlangen. Die meisten Händler nehmen die Ware aber dennoch zurück, allerdings ist das dann eine reine Kulanzleistung. Es bleibt dabei dem Verkäufer überlassen, ob er das Geld zurückzahlt, ob er dir einen Gutschein ausstellt oder ob er erlaubt, den Artikel gegen einen anderen von gleichem Wert einzutauschen. Allerdings musst du dazu unbedingt den Kassenbeleg mitbringen, damit du auch beweisen kannst, dass die Ware in diesem Geschäft gekauft wurde. Eine unbeschädigte Originalverpackung erhöht deine Chance, dass das Geschäft deine Ware zurücknimmt.

Widerrufsrecht beim Online-Einkauf

Wenn das Geschenk im Internet gekauft wurde, besteht grundsätzlich immer ein Rückgaberecht innerhalb einer Frist von 14 Tagen. Während dieser Frist kannst du, ohne Gründe dafür anzugeben, das unliebsame Geschenk an den Verkäufer zurückschicken, wenn es sich dabei nicht gerade um einen Privatverkäufer handelt. Bei vielen Online-Shops brauchst du dabei keine Versandkosten für die Rücksendung bezahlen.

Personalisierte Produkte

Personalisierte Produkte, also beispielsweise mit Artikel einer persönlichen Gravur oder maßangefertigte Artikel, sind vom Rückgaberecht ausgeschlossen. Denn der Händler kann das Geschenk, das er extra für dich angefertigt hat, kaum noch anderweitig verkaufen.

Andere Produkte, die vom Widerrufsrecht ausgeschlossen sind

Zu den Artikeln, die normalerweise nicht zurückgegeben werden können, gehören auch alle Sachen, bei denen hygienische Bedenken bestehen könnten. Das sind beispielsweise Kosmetikartikel, Unterwäsche oder auch Lebens- und Genussmittel. Auch CDs und DVDs, deren Versiegelung geöffnet, wurde, dürfen nicht zurückgeschickt werden. Konzert- und Theaterkarten sind ebenfalls vom Widerruf ausgenommen.


Ungeachtet dessen können Geschenke, die einen Defekt aufweisen, aufgrund des 2-jährigen Gewährleistungsanspruches beim Händler reklamiert werden.

Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
Katja Nachtigall | 24.12.2014
Weitere interessante Artikel
  • Tablets gibt es inzwischen wie Sand am Meer. Nur wenige davon reichen technisch und optisch an das Apple iPad heran, doch eine Hand voll Alternativen ...
    Katja Nachtigall | 30.12.2014
  • Wer sich zum Fest nicht ganz sicher ist, was sich die Liebsten wünschen oder bei der Erfüllung eines teuren Wunsches helfen möchte, greift nicht ...
    Katja Nachtigall | 29.12.2014
  • Ein Albtraum für alle Facebook-User: Plötzlich erscheinen Postings mit fragwürdigen Inhalten oder Werbung unter dem eigenen Account, die nicht vom ...
    Katja Nachtigall | 23.12.2014
  • Smartphones sind so populär, weil die kleinen Geräte wahre Alleskönner im Hosentaschenformat sind. Vom Telefonieren und Surfen einmal abgesehen ...
    Katja Nachtigall | 22.12.2014
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG