Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

Autoradios - Welches ist das richtige für Ihren Wagen?

Quelle: © pdesign - Fotolia.com

Das Auto ist der Deutschen treuester Begleiter – für die Einen Prestigeobjekt, für die Anderen praktischer Gebrauchsgegenstand. Eins haben die meisten Autofahrer allerdings gemeinsam: Sie wollen auch im Auto nicht auf ihre Lieblingsmusik verzichten und diese vor allem in guter Klangqualität hören. Worauf Sie beim Kauf eines Autoradios achten sollten, was es Neues auf dem Markt gibt und wo Sie gute Qualitätsgeräte preiswert erhalten, verrät Ihnen eVendi.de.

Welche Features sollte Ihr Radio haben?

Das Autoradio wurde bereits im Jahr 1932 erfunden. Damals war ein Autoradio noch eine echte Besonderheit, heute gibt es das Gerät natürlich in allen denkbaren Ausführungen und Preisklassen. Daher beginnt die Suche nach dem passenden Radio mit den Fragen:

  • Für welchen Zweck brauche ich das Gerät?
  • Auf welche Extras kann ich verzichten?
  • Wie viel Geld will ich ausgeben?

Autoradios für unter 100 Euro

Autoradios mit CD-Player sind schon für weniger als 100 Euro erhältlich und weisen oft erstaunliche Leistungen auf. Dem JVC KD-G 351 für rund 70 Euro beispielsweise kann ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis zugesprochen werden. Einfach in der Bedienung (Sendereinstellung, etc.) und im Einbau spielt es MP3- und WMA-Dateien von CD und USB-Stick ab und versorgt das Autoinnere mit einem guten Sound (4 x 50 Watt). Auch der Radioempfang des Gerätes ist gut und nicht störanfällig. Lediglich bei Einstellung der Tonqualität oder des Display muss die mitgelieferte Anleitung anfangs doch häufig zu Rate gezogen werden. Das JVC KD-G 351 besitzt zudem zwei Vorverstärkerausgänge, so dass es sich problemlos mit einem Verstärker aufrüsten lässt. Auch ein tragbarer MP3-Player oder der iPod kann dank des Aux-In-Eingangs angeschlossen werden. Mittels Kabel wird der Kopfhörerausgang des MP3-Players mit dem Anschluss verbunden. Das Audiosignal wird somit übertragen, doch kann die Musik nicht über das Radio gesteuert werden. Weitere Autoradios bis 100 Euro gibt es hier.
                                      

eVendi Tipp
Gegen Diebstahl schützt das abnehmbare Bedienteil des Autoradios. Stellen Sie vor dem Kauf auf jeden Fall sicher, dass diese Möglichkeit gegeben ist.

Autoradios bis 240 Euro

In der Preisklasse bis 240 Euro überzeugen vor allem Radios von Kenwood, Blaupunkt, Pioneer und Sony. Die Displays dieser Geräte sind optisch ansprechender als die preiswerterer Radios, zudem ist das Plastik der Oberfläche meist durch Metall ersetzt. Sowohl USB- als auch iPod-Anschluss sind bei Geräten dieser Kategorie Standard. Für rund 220 Euro überzeugt beispielsweise das Kenwood DPX 503 U. Sein CD-Laufwerk verfügt über einen integrierten Decoder zum Abspielen von AAC-(Advanced Audio Coding), WMA- und mp3-Dateien, 4 x 50 Watt MOS FET-Endstufen, Supreme Klang-Tuning Technologie, System Q Equalizerfunktion sowie einen Spectrum Analyzer. Auch für anspruchsvolle Ohren sollte die perfekte Musikwiedergabe im Auto durch diese Ausstattungsmerkmale gewährleistet sein. Wer im Auto doch lieber einmal telefonieren möchte, hat auch dazu Gelegenheit: Durch die  Bluetooth-Freisprecheinrichtung können Telefonate angenommen und geführt werden. Weitere Radios bis 250 Euro finden Sie hier.

                                          

Autoradios ab 240 Euro

Ab etwa 240 Euro beginnt ganz allmählich die Liga der Oberklasse-Radios und die reicht preislich hoch bis weit über 1000 Euro. Neben perfektem Equalizer, digitaler Laufzeitkorrektur und Aktivweiche zählen USB-Anschluss, Aux-In Anschluss und DVD-Player zum Standardumfang. Je mehr Geld Sie ausgeben, desto hochwertiger wird dabei das Design: Bedienknöpfe aus Edelmetallen, 3,5 Zoll Farbdisplays und TFT Monitore sind keine Seltenheit. Ein Autoradio, das höchsten Ansprüchen gerecht wird, ist beispielsweise das Bremen MP78 von Blaupunkt. Mit integrierter Bluetooth-Schnittstelle, Anschlussmöglichkeiten für USB und SDHC-Karten (Secure Digital High Capacity), Vollgrafik-Farbdisplay, feinstem Soundtuning, 4 x 7-Band Equalizer, brillantem Radioempfang lässt es wohl so gut wie keine Wünsche mehr offen. Dafür sind allerdings auch mehr als 400 Euro fällig. Mehr Autoradios ab 240 Euro finden Sie hier.

                                          

Autoradio Einbau leicht gemacht

Auch für Technik-Laien stehen die Chancen gut, das neue Radio selbst ins Auto einzubauen. Einen Überblick sollten Sie sich allerdings vorab über die verschiedenen Anschlüsse verschaffen. Davon besitzt ein Autoradio mindestens vier: einen für die Stromversorgung, einen für das Antennenkabel, mindestens zwei für die einzelnen Lautsprecher. Da Autoradios genormt sind, passen sie in der Regel in den für sie vorgesehenen Schacht. Gibt es Probleme mit der Blende, kann diese beim jeweiligen Autovertragshändler bestellt werden. Am Anfang steht der Einbau der Lautsprecher. Die Kabelanschlüsse werden ebenso wie das Antennenkabel durch den Autoradioschacht nach außen gezogen und mit dem Radio verbunden. Das Stromkabel wird in Richtung Sicherungskasten gezogen, das Radio im Schacht befestigt und das Stromkabel mit dem Pluspol mit der Sicherung verbunden. ACHTUNG: Bevor Sie sich dem Stromkabel zuwenden, sollten Sie unbedingt die Autobatterie abklemmen. Sobald das Radio angeschlossen ist, kann diese wieder in Betrieb genommen werden – fertig.

eVendi Tipp
Die frühere Schacht-Standardgröße für Autoradios war der DIN-Schacht. Heute stellen Fahrzeughersteller vermehrt Doppel-DIN-Schächte her. Fragen Sie sich also vor dem Kauf des Radios, über welchen Schacht Ihr Auto verfügt und wählen ein entsprechendes Gerät.

Die Zukunft des Autoradios?

Internet überall: Auf der CeBIT 2009 hat Blaupunkt die ersten Internet-Radios für das Auto vorgestellt. Das Blaupunkt Hamburg 600i und das New Jersey 600i bauen mittels Bluetooth eine Verbindung zum Internet auf, benötigen dafür allerdings ein 3G-fähiges Handy (UMTS-Handy). Dieses nutzen sie als Modem, um Internetradio zu streamen und bis zu 16.000 Internet-Radiosender zu empfangen. Die Kosten hierfür richten sich nach dem jeweiligen Mobilfunkvertrag des Besitzes. Über die Geräte können natürlich auch CDs und mp3-Dateien abgespielt werden. Beide Internet-Autoradios sind für rund 300 bzw. 400 Euro zu haben.

Fazit
Wer sich ein neues Autoradio zulegen möchte, sollte sich immer zuerst fragen, welche Features er wirklich braucht. Wer auf die neueste Technik und Sound wie in der Disco Wert legt, kann für ein Autoradio schon mal mehrere hundert Euro loswerden. Das muss allerdings nicht sein, denn gute Soundqualität und Wiedergabemöglichkeiten von CD, DVD, iPod und USB-Sticks sind auch schon für weniger als 100 Euro zu haben. Für welches Autoradio Sie sich auch entscheiden: Um lange Freude am neuen Gerät zu haben, empfiehlt sich neben der Verschlüsselung mittels Code die Mitnahme des Bedienelements des Radios, wann immer das Auto verlassen wird – dem Diebstahl wird so am besten vorgebeugt.

Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
Sven Kloevekorn | 24.04.2009 11:06
Weitere interessante Artikel
  • Die alte schwerfällige Astschere hat ausgedient. Klein und handlich kommt das neuste Produkt von der Firma Metabo daher. Der Metabo PowerCutter ...
    eVendi.de Team | 08.05.2009 08:55
  • Blühende Gärten sind prächtig anzusehen und werten jedes Grundstück auf. Hinter den Blumenmeeren, bepflanzten Gemüsebeeten, gemähten Rasenflächen und ...
    Sven Kloevekorn | 30.04.2009 16:18
  • Nikons neue Spiegelreflexkamera ist mit einem neig- und schwenkbaren 2.7 Zoll TFT-LCD Display mit ca. 230.000 Bildpunkten ausgestattet, mit dem man ...
    Sven Kloevekorn | 21.04.2009 09:29
  • Das Surfen im Internet ist heute eines der alltäglichsten Dinge der Welt. Weit verbreitet ist dabei der Netzwerkaufbau über WLAN (Wireless ...
    Lena Prinz | 19.04.2009 09:14
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG