Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

3D-TV: Kino im eigenen Wohnzimmer

Quelle: © LUNAMARINA - Fotolia.com

Der Polizeiwagen klebt dem Bankräuber schon fast an der Stoßstange, kommt immer näher. Plötzlich reisst der Fahrer das Lenkrad herum – rasanter Spurwechsel. Ein ohrenbetäubender Knall, der Wagen überschlägt sich und es fühlt sich an, als wären Sie mittendrin im Geschehen. Wenn das der Fall ist, handelt es sich sicherlich um 3D-Fernsehen. Sie lesen richtig. Nicht 3D-Kino, sondern dreidimensionales Fernsehen zu Hause. Schon in naher Zukunft könnte es so in vielen Wohnzimmern  aussehen: 3D-Fernsehen in den eigenen vier Wänden. Auf der größten Technikmesse der Welt in Las Vegas, der „Consumer Electronics Show“ (CES), wurden die revolutionären 3D-Fernseher erstmalig vorgestellt. Schon in diesem Frühjahr sollen die ersten Geräte ausgeliefert werden und bei Ihnen zu Hause für eine ganz neue Erfahrung sorgen. Hier lesen Sie, welche Fernseher 3D-Erlebnisse bieten, wie die Technik funktioniert. Wir fassen für Sie die Kostenspekulationen zusammen, verraten Ihnen die Geräte, die 3D unterstützen sowie besondere Extras.

Ich sehe dreidimensional
Filme wie „Avatar“ oder „Ice Age 3“ haben es vorgemacht. 3D-Kino erfreut sich größter Beliebtheit. In Las Vegas präsentierten die großen Hersteller eine ganze Reihe von Geräten, mit der die bisher vor allem aus Kinos bekannte 3D-Technologie ins Wohnzimmer einziehen soll. Welche Geräte finden Sie noch in diesem Jahr in den Läden? Was wird auf den Preisschildern stehen?

Drei Hersteller verkündeten auf der CES mögliche Erscheinungsdaten. Samsung, bisher eher zurückhaltend in Sachen 3D, rüstet für die Dimensionen-Schlacht. Im Gegensatz zu anderen Herstellern, die sich auf eine Displaytechnik fokussieren, greift Samsung sowohl an der LCD- als auch an der Plasmafront an. Steroskopisches 3D unterstützen demnach die 7000er- und 8000er-Plasma-Serien sowie die 7er LCD-Serie. Und auch die Baureihen 7000, 8000 und 9000 mit LEDweltdergadgets.de-Backlight gehen 3D-tauglich ins Rennen. Alle Geräte können zusätzlich 2D-Inhalte in 3D-Inhalte umwandeln. Samsung hätte so als eine der ersten Marken die neuen Geräte in den Läden und Online-Shops. Aber auch Sony will mit seiner Serie LX aufwarten und bietet wahrscheinlich ab Juli 3D-Fernsehen an. Die 3D-LCD-Fernseher sollen mit Diagonalen zwischen 40 und 60 Zoll angeboten werden. Ebenfalls für Ende Juli angekündigt ist die Sony Baureihe HX. Gut zu wissen: Sony konzentriert sich vor allem auf die LCD-Technik.

Etwas länger müssen Toshiba-Fans auf das TV-Raumerlebnis warten. Der Toshiba Cell-TV erscheint voraussichtlich ab Herbst. Laut Hersteller kann der LCD-Fernseher mit integriertem Cell-Prozessor in Echtzeit zwischen 2D- und 3D-Darstellung wechseln. In Sachen Schnelligkeit soll der Cell-TV seinen Konkurrenten weit voraus sein: Er arbeitet 143 mal flotter als ein herkömmlicher Flachbildschirm. Beim Wettrennen um die ersten Plätze in den Regalen scheinen einige Anbieter noch ein wenig im Rückstand zu sein. Panasonic gab kein konkretes Erscheinungsdatum für seine 3D-Plasma-Fernseher bekannt und auch LG hält sich noch zurück mit den Geräten der Zukunft. Auch bei den Preisen sparen die meisten Hersteller ebenso mit detaillierten Angaben. Panasonic erklärt, die 3D-Fernseher würden ab einer Größe von 50 Zoll 300-400 Euro teurer sein – vermutlich.

Bevor Sie nun aber in die 3D-Startlöcher springen, sollten Sie wissen, wie 3D-Fernsehen überhaupt funktioniert und welche Extras Sie für das Kino-Erlebnis im Wohnzimmer brauchen.

Neue Technik im Wohnzimmer
3D steht für dreidimensional und bedeutet „räumlich“. Als Zuschauer erhalten Sie den Eindruck, dass der Film sich nicht nur auf der guten alten „Mattscheibe“ abspielt, sondern in einem Raum mit Ihnen. Das Prinzip ist bekannt aus dem Alltag, denn jeder Mensch sieht dreidimensional. Ohne dieses räumliche Sehen könnte das menschliche Auge keine Geschwindigkeiten oder Entfernungen abschätzen. Wie aber lässt sich das auf den Bildschirm übertragen? Die 3D-Fernseher nutzen das sogenannte Shutterverfahren. Shutter kommt aus dem Englischen und steht für Blende oder Kameraverschluss. Ein 3D-Bild entsteht, wenn Bilder den Augen in schneller Folge abwechselnd gezeigt werden, also erst dem linken Auge und dann dem rechten Auge. Dafür sind doppelt so viele Bilder notwendig wie beim zweidimensionalen Fernsehen. Statt 24 Bilder pro Sekunde sieht der Zuschauer 48 Bilder pro Sekunde. Damit die Dreidimensionalität funktioniert, darf das rechte Auge nicht das gleiche Bild sehen, das das linke Auge sieht. Ermöglicht wird dies nur durch die Shutterbrille. An die 3D-Brille wird zusätzlich ein Infrarotsignal geschickt, welches dafür sorgt, dass entweder das rechte oder das linke Brillenglas geschlossen wird. Die Brille arbeitet also wie eine Blende bei der Kamera. So sieht der Zuschauer die Bilder abwechselnd und genießt das dreidimensionale Fernseherlebnis.

Gut zu wissen
3D wird auch durch das Polarisations-Verfahren erzeugt. Diese Technik nutzen diverse IMAX-Kinos. Dabei werden vor den Projektionslinsen der 3D-Projektoren Polarisationsfilter installiert, die das Licht lediglich in bestimmten Wellenformen durchlassen. Ein Filter ist durchlässig für senkrechte Lichtwellen, der andere für waagerechte. Die Leinwand wirft dann die Lichtwellen wieder zurück und der auch hier notwendige Nasenschmuck, die Polarisationsbrille, unterteilt diese wieder in zwei Bilder. Dieses Verfahren hat aber einen entscheidenden Nachteil: Der Zuschauer muss möglichst gerade sitzen, um das perfekte 3D-Erlebnis zu geniessen.

eVendi Tipp
Die Shutterbrillen werden den 3D-Fernsehern wahrscheinlich als Set beiliegen. Es kommen also nur dann Kosten auf Sie zu, wenn sie noch weitere Brillen benötigen. Der Preis liegt vermutlich bei 100 Euro.


Kein normales Programm

Die Inhalte für 3D-Fernsehen werden wohl vorerst hauptsächlich Blu-ray-Player liefern. Blu-rays, die Nachfolger der DVDs, bieten genügend Speicherkapazität für die 3D-Filme. Der Panasonic BD-C6900 ist ein solcher Blu-ray-Player und liefert laut Hersteller eine Top Qualität bei Bild und Ton. Leider ist auch hier noch kein Preis für das Gerät bekannt. Der Sender BSkyB, ein Pay-TV-Kanal aus Großbritannien, arbeitet an einer Lösung für 3D-Fernsehen und auch die amerikanischen Sender ESPN und DirectTV wollen zeitnah die räumliche Übertragung ermöglichen. Unter anderem, um die kommende Fußball-WM noch spektakulärer für die Fans zu präsentieren. In Deutschland müssen Fußball-Freunde sich wohl noch gedulden. Bisher ist kein 3D-Fernsehprogramm geplant. Es gibt jedoch einen Hoffnungsschimmer: Sony will beim Public Viewing in sieben verschiedenen Städten der Welt die Fußball WM in 3D übertragen – auch in Berlin!

eVendi Tipp
Sony, Panasonic und Samsung haben bereits angekündigt, die neuen Standards für Blu-ray 3D zu unterstützen. Beim Kauf eines neuen Blu-ray-Players also immer darauf achten, ob er auch 3D abspielen kann.

3D-Spielen
Sony macht auch bei seiner Playstation 3 keinen Halt vor der neuen 3D-Technologie. Auch sie soll den zukünftigen Blu-ray-Standard unterstützen. Die dafür benötigten Hardware-Voraussetzungen verbergen sich bereits in den aktuellen Versionen der Playstation 3. Für das Abspielen von 3D-Filmen reicht laut Sony le diglich ein Update der Betriebssoftware aus. Besitzer der Spielekonsole haben also keine extra Kosten und können nach dem Update direkt 3D-Blockbuster genießen.

Fazit
3D macht Spaß. Mitten drin im Geschehen taucht der Zuschauer immer weiter in die fantastischen Movie-Welten ein. Bisher war das nur im Kino möglich. Warum dieses Erlebnis also nicht in die Wohnzimmer holen? Auf der CES in Las Vegas wurden die ersten 3D-Fernseher vorgestellt. Die neuen Produkte sorgten auf der Messe für viel Aufsehen. Ob sich die angekündigte Qualität auch wirklich in die heimischen Wohnzimmer übertragen lässt, bleibt noch offen. Bevor Sie also anfangen, auf 3D umzurüsten, sollten Sie nach dem Erscheinen der 3D-Fernseher noch einige Wochen warten. Bis dahin gibt es sicherlich viele Tests über die 3D-Geräte. Außerdem empfiehlt es sich, genau darauf zu achten, ob die Shutterbrillen auch wirklich dem Fernseher beiliegen. Mit einem Preis von etwa 100 Euro sind sie nicht unbedingt preiswert. Zusätzlich zu dem neuen Fernseher muss dann auch ein neuer Blu-ray-Player angeschafft werden. Es sei denn, sie sind glücklicher Besitzer einer Playstation 3: Dann können Sie Geld sparen. Auch bei den Blu-ray-Playern lohnt es sich abzuwarten. Meist zeigt sich erst nach wenigen Wochen, welche Geräte wirklich überzeugen können – auch preislich. Fest steht: Die 3D-Technik boomt und diese Entwicklung führt ohne Zweifel dazu, dass wir unseren TV-Helden immer näher kommen!

 

Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
eVendi.de Team | 21.01.2010 08:55
Weitere Produkte
Weitere interessante Artikel
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG