Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

Update - Bild.de: YouTube-User filmt Umgehung von Adblocker-Sperre

Der Axel-Springer-Verlag droht allen Usern mit Abmahnungen, sofern sie versuchen die Adblocker-Sperre auf Bild.de zu umgehen.

Im aktuellen Fall hat ein User von YouTube ein Video hochgeladen, in welchem dokumentiert wird, wie die Werbeblockersperre auf Bild.de umgangen werden kann. Installierte Filterlisten lassen sich ganz einfach mit eigenen Befehlen ergänzen.

Daraufhin hat die Bild GmbH die Kanzlei Lubberger Lehment mit der Abmahnung des You-Tube Users beauftragt. In dem Brief verlangt die Kanzlei, laut Golem, eine Unterlassungserklärung und die Zahlung ihrer Anwaltskosten in Höhe von 1.800 Euro. Der Streitwert wird mit 50.000 Euro beziffert. Der Verlag bestätigte gegenüber Golem.de gegen "alle" vorgehen zu wollen, die die Anti-Adblocker-Initiative "unlauter umgehen".

Hintergrund ist die von Bild.de in der vergangenen Woche eingeführte Adblocker-Sperre auf bild.de, die es verhindert das Nutzer von Werbeblockern weiterhin Zugriff auf ihre Onlinetexte haben – siehe auch NEWS vom 13.10. und 16.10.2015. Bereits nach kurzer zeit waren entsprechende Anleitung zum Umgehen der Adblocker-Sperre im Netz zu finden.

Laut Golem beruft sich die Kanzlei, die den User nun abmahnen möchte, auf den deutschen Urheberrechtsparagrafen 95 a: "Wirksame technische Maßnahmen zum Schutz eines nach diesem Gesetz geschützten Werkes oder eines anderen nach diesem Gesetz geschützten Schutzgegenstandes dürfen ohne Zustimmung des Rechtsinhabers nicht umgangen werden, soweit dem Handelnden bekannt ist oder den Umständen nach bekannt sein muss, dass die Umgehung erfolgt, um den Zugang zu einem solchen Werk oder Schutzgegenstand oder deren Nutzung zu ermöglichen." Nach Absatz 3 Nr. 3 des Paragrafen sei "auch die Verbreitung dieser Filterbefehle untersagt", heißt es in dem Schreiben.

Sollte die Kanzlei mit der Begründung Erfolg haben, hat der Verlag einen Weg gefunden den Zugriff auf ihre Seite durch Adblocker Nutzer nachhaltig zu unterbinden. Dieses ist allerdings sehr fraglich, da der angeführte Absatz 3 Nr. 3 ursprünglich zum Kopierschutz von DVD's angedacht war.

Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
shopwelt.de - Team | 21.10.2015
Weitere interessante Artikel
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG