Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

Siri: Apples digitaler Sprachassistent gibt persönliche Daten heraus

Siri ermöglicht es Nutzern von iOS-Geräten schnell und unkompliziert anfallende Aufgaben zu regeln. Ob es nun um die Kontaktpflege in den sozialen Netzwerken geht oder das Navigieren zum nächsten Copyshop. Man muss lediglich einen Namen nennen und erhält binnen kürzester Zeit sämtliche Kontaktdaten.

Es dauert nur 30 Sekunden auf einem Siri-aktivierten iOS-Gerät, bis man den Namen, Mailadresse, Telefonnummer oder gar ein Foto des Besitzers herausfindet – unabhängig davon, ob das Telefon abgesperrt ist oder nicht. Besorgniserregend, oder?“, fragt Trend Micro in einem Blogeintrag.

Idealerweise würde ein Passcode nicht autorisierten Zugriff auf jedwelche Information auf dem Mobilgerät verhindern, genauso wie ein Kennwort auf einem Computer. Ein abgesperrtes Gerät sollte die Identität des Besitzers und die Kontaktinformationen nicht anzeigen, genauso wenig wie die der Freunde, Familie und Kontakte“, so Trend Mico weiter. „Siri umgeht dies und liefert detaillierte Informationen und weitere Funktionen auf einem abgesperrten Gerät."

Jedermann, der einen physischen Zugriff auf das iOS-Gerät hat, kann laut Trend Micro die Spracherkennung nutzen und Kontakte anrufen, SMS-Nachrichten verschicken, den Standort anzeigen lassen, Nachrichten im Social Network veröffentlichen, die Weckfunktion auslösen, einen Einblick auf den Terminkalender zu erhalten und diesen auch zu verändern bzw. die Eingaben zu löschen.

Trend Micro hat Apple über das bestehende Sicherheitsrisiko von Siri informiert und das Unternehmen aufgefordert, Nutzerdaten vor dem Missbrauch durch Dritte zu schützen. Dem iPhone-Hersteller schlagen sie als zusätzlichen Schutz beispielsweise eine stimmliche Identitätserkennung oder eine Passwortabfrage vor.

Bis die Autoren von Siri Schritte unternehmen, um den Missbrauch zu verhindern, ist Besitzern zu empfehlen, darauf zu achten, wer das Gerät benutzt und bei Bedarf den persönlichen Assistenten auszuschalten“, rät Trend Micro.

Apple empfiehlt seinen Nutzern den Zugriff auf Siri bei einem gesperrten Gerät zu deaktivieren. Unter dem Menüpunkt 'Code' kann die Einstellung geändert werden.

Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
shopwelt.de - Team | 19.11.2015
Weitere interessante Artikel
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG