Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

Samsung und MasterCard: Konkurrent von Apple-Pay startet in Europa

Quelle: mastercard.com

Samsung und MasterCard haben ihre weltweite Partnerschaft ausgebaut, um auch in Europa den Bezahldienst 'Samsung Pay' anbieten zu können. Eine klare Kampfansage gegen Apple und seinen mobilen Bezahldienst 'Apple-Pay'.

Die Südkoreaner nutzen dafür den MasterCard Digital Enablement Service (MDES), der es Kartenherausgebern wie Banken erlaubt, 'Samsung Pay' beim Start des Diensts als Bezahlmöglichkeit zu aktivieren.

Im Vorfeld hatte Samsung Anfang 2015 das Start-up Unternehmen LoopPay übernommen, welches sich bei seinen mobilen Bezahllösungen nicht wie Apple nur auf NFC-Funk zur Datenübermittlung konzentriert, sondern sein Hauptaugenmerk auf Magnetic Secure Transmission (MST) gelegt hat. Dieses erlaubt Smartphones mit 'Samsung Pay' kontaktlos mit dem beim Händler vorhandenen Magnetstreifenlesegerät zu kommunizieren. Dadurch spart der Händler teure Umrüstungskosten. Schätzungsweise wird der Samung-Pay Bezahldienst, laut Samsung, von bis zu 30 Millionen Einzelhändlern akzeptiert werden.

Und so einfach funktioniert die Nutzung des Bezahldienstes: Auf den aktuellen Samsung Smartphones S6 und S6 Edge ist die Samsung-Pay-App bereits vorinstalliert. Der Nutzer verbindet seine Kreditkarte mit der App. Die Authentifikation erfolgt durch seinen individuellen Fingerabdruck. Um mit Samsung-Pay bezahlen zu können, muss der Nutzer lediglich das Terminal mit seinem Smartphone berühren.

Verbraucher können Kredit- und Debitkarten sowie aufladbare Guthabenkarten von teilnehmenden Geldinstituten und Partnern in 'Samsung Pay' hinterlegen.

„Samsung Pay freut sich, gemeinsam mit MasterCard ein einfaches und sicheres mobiles Bezahlerlebnis anbieten zu können, mit einer breiten Akzeptanz von MasterCard-Karteninhabern und –Herausgebern in Europa“, so Injong Rhee, Global Head von Samsung Pay.

Neben dem individuellen Fingerabdruck eines Anwenders vertraut Samsung auf die eigene Sicherheitsplattform Knox und auf Trustzone von Prozessorhersteller ARM.

Die Testphase ist in Südkorea bereits angelaufen und soll demnächst auf die USA ausgeweitet werden.

Wann der Bezahldienst in Europa verfügbar ist, wurde noch nicht bekannt gegeben. „Samsung arbeitet derzeit mit Banken und Partnern, um den Bezahldienst nach Europa zu bringen“, laut Injong Rhee.

Interessante Kategorien:
Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
shopwelt.de - Team | 06.08.2015
Weitere Produkte
Weitere interessante Artikel
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG