Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

Entschlüsselungstool für Ransomware

Bei vielen Nutzern hat der Begriff Ransomware in den letzten Monaten Sorge ausgelöst. Verschiedene Trojaner haben unter diesem Oberbegriff Computer von Nutzern infiziert. Das Problem an diesen Schadprogrammen ist nicht die Tatsache der Infizierung selbst, als viel eher das Vorgehen der entsprechenden Programme. Es handelt sich dabei um die gefürchteten Erpressungstrojaner, die Geld von ihren Opfern verlangen, damit Dateien nicht gelöscht oder der Rechner wieder freigegeben wird. Inzwischen gibt es allerdings Lösungen für den Ernstfall.

Das Problem hinter der Infizierung mit einem Ransomware Trojaner

Trojaner waren über lange Zeiten weniger gefürchtet als die typischen Viren. Während Viren für eine Zerstörung auf dem Rechner gesorgt oder diesen nicht mehr nutzbar gemacht haben, haben Trojaner höchstens Spionage vorgenommen. Das wurde von den meisten Nutzern zwar als ein Ärgernis wahrgenommen, aber über lange Zeit in der Folgewirkung unterschätzt. Die Kriminellen hinter den Entwicklungen unter dem Namen Ransomware haben sich aber entwickelt und sind inzwischen vor allem für die digitalen Erpressungen bekannt. Vom BKA-Trojaner, der über eine vermeintliche Sperrung wegen Filesharing aktiv wurde, bis hin zum Jigsaw Trojaner, der für Verschlüsselung und Zerstörung von Dateien gesorgt hat, war der Kreativität der Entwickler nie ein Ende gesetzt.

Ransomware hat sich über die vergangenen Monate zu dem Ärgernis schlechthin für die Nutzer entwickelt. Er war nicht nur schwer zu identifizieren, in der Regel war nur eine Formatierung des Systems als Lösung möglich. Ein IT-Experte hat nun eine Webseite aufgesetzt, die den Opfern der Infizierungen dabei helfen soll, zu erkennen, von welchem Trojaner sie betroffen sind. Erst an diesem Punkt ist es überhaupt möglich, für eine Bereinigung des Systems zu sorgen und sich somit von den Erpressern und den Folgen des Systems zu befreien.

ID Ransomware nutzen und sich Hilfe verschaffen

Unter dem Pseudonym "Demonslay335" ist bereits seit einiger Zeit ein Experte für IT-Sicherheit bekannt, der vor allem an Lösungen arbeitet, die mit diesen Trojanern verbunden sind. Nun hat er die Webseite ID Ransomware aufgesetzt, die unter diesem Link zu erreichen ist. Die Webseite ist in der Lage, zwischen den verschiedenen Infizierungen zu unterscheiden und dem Nutzer klar zu sagen, von welchem der vielen Trojaner er betroffen ist. Ist dies geschehen, können sich die Benutzer daran machen, nach entsprechenden Lösungen für die Bereinigung zu suchen. Diese unterscheiden sich nämlich vor allem in den betroffenen Dateien und den damit verbundenen Tools, die für die Löschung und Bereinigung auf dem eigenen System nötig sind.

Wer das Gefühl oder die Gewissheit hat, dass das eigene System von einem solchen Trojaner betroffen ist, sollte auf die Webseite gehen. Durch die interne Verschlüsselung ist die Identifizierung möglich. Danach schlägt die Webseite die individuellen Programme für die Lösung der Probleme vor. Demnach ist die Webseite der Experten eine sehr gute Ergänzung zu einem guten Antivirus-Programm und sollte dafür sorgen, dass selbst nach einer Infizierung des Systems eine schnelle Lösung und Bereinigung möglich ist.

Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
shopwelt.de - Team | 18.04.2016
Weitere interessante Artikel
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG