Kennen Sie Rabattwelt?
Deals & Gutscheine
shopwelt.de Newsletter?
Weitere Vergleiche

› KFZ-Versicherungen...
› Strom-Tarife...
› Gas-Tarife...
› DSL-Tarife...
› Mobilfunk-Tarife...

Apple: Ab Version iOS 8 keine Zugriffsmöglichkeit auf gesperrte iPhones

Quelle: Fotolia.com, babimu

Im aktuellen Fall geht es um ein Ersuchen des US-Justizministeriums. Apple sollte zur Untersützung der behördlichen Ermittler verpflichtet werden und diesen Zugang auf ein beschlagnahmtes iPhone verschaffen.

Der zuständige Ermittlungsrichter James Orenstein war sich der Rechtssicherheit einer solchen Anordnung unsicher, da der US-Kongress zu Fragen der Verschlüsselung bislang untätig blieb. Das Justizministerium hingegen berief sich auf den All Writs Act, ein Gesetz aus dem 18. Jahrhundert.

Richter Orenstein verschob seine Entscheidung und wollte zuerst von Apple erfahren, ob ein Zugriff überhaupt technisch machbar oder eventuell „unangemessen beschwerlich“ wäre.

Für Geräte mit iOS 8 oder höher hätte Apple nicht die technische Fähigkeit, um dem Verlangen der Regierung nachzukommen“, heißt es in Apples Schriftsatz dazu. „Zu den Sicherheitsfunktionen in iOS 8 gehört ein Feature, das jeden vom Zugriff auf die verschlüsselten Daten des Geräts ausschließt, der nicht über den Passcode verfügt. Das schließt Apple ein.“

Bei früheren Versionen von Apples mobilem Betriebssystem, wie es nur noch auf 10 Prozent aller Geräte läuft, ist dieses dem IT-Konzern zufolge zwar noch möglich – allerdings würde Apple dieses nur nach ausdrücklicher Anordnung von Seiten der Behörden tun. Diesbezüglich gab ein Anwalt des Konzerns zu Protokoll: "Apple in diesem Fall zu zwingen, Daten ohne klare rechtliche Befugnis auszulesen, (könnte) das Vertrauen zwischen Apple und seinen Kunden wesentlich trüben". Bekannt ist, dass Apple Zugriff auf Backups von iOS-Geräten hat – dies gilt auch für Hardware mit iOS 8 und iOS 9. Darin enthalten sind auch iMessage-Nachrichten und SMS.

"Wir denken, Verschlüsselung ist ein Muss in der heutigen Zeit. Hintertüren sind kein Muss. Es gibt keine Hintertüren nur für die "Good Guys", es besteht immer die Gefahr, dass diese von bösen Buben ausgenutzt werden."Niemand solle sich zwischen Privatsphäre und Sicherheit entscheiden müssen. "Wir sollten intelligent genug sein, beides haben zu können", so Apple-Chef Tim Cook.

Fehler melden!
Artikel mit Freunden teilen
shopwelt.de - Team | 22.10.2015
Weitere interessante Artikel
Newsletter:
* Preise können sich seit der letzten Aktualisierung erhöht haben! Alle Preise inkl. MwSt.
© 2016 Copyright by eVendi GmbH & Co. KG